SHG-Reha
Anfahrt    

SHG-Reha - Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

Reha-Tagesklinik Saarbrücken

 

Reha-Tagesklinik Saarbrücken

Unsere Einrichtung

Die Reha-Tagesklinik ist eine Einrichtung zur Durchführung ganztägig ambulanter Rehabilitationsmaßnahmen bei Abhängigkeitserkrankungen. Sie ist Teil des Zentrums für psychotherapeutische Rehabilitation, Saarbrücken.Die SHG-Tagesklinik Saarbrücken befindet sich in verkehrsgünstiger Lage in der Innenstadt von Saarbrücken.

Sie erreichen uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Saarbahnhaltestelle Johanneskirche
  • Bushaltestelle Rathaus

Der Hauptbahnhof ist zu Fuß oder mit der Saarbahn in wenigen Minuten erreichbar.

Aufnahmevoraussetzungen

Die Vermittlung kann über Beratungsstellen, stationäre  Einrichtungen, Fachambulanzen, den betrieblichen Gesundheitsdienst, niedergelassene Ärzte, Gesundheitsämter, die Krankenversicherung und Rentenversicherungsträger erfolgen.

Bei Fragen zur Antragstellung und zur Behandlung können Sie sich auch gerne direkt an uns wenden  über E-Mail oder Telefon. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, unsere Einrichtung bei einem Vorgespräch persönlich kennen zu lernen. Unter der Tel.-Nr. +49 (0) 6 81/3 89 12-55 können Sie einen Termin vereinbaren.

Voraussetzung für die Aufnahme

  • Abgeschlossene Entgiftung
  • Kostenzusage durch Leistungsträger
  • Bereitschaft zur Suchtmittelabstinenz
  • Motivation zur regelmäßigen Teilnahme
  • Stabile Wohnverhältnisse
  • Erreichbarkeit der Einrichtung in max. 1 Stunde möglich

 

Behandlungsangebot

Das ganztägig ambulante Behandlungsangebot richtet sich besonders an Menschen, für die eine stationäre Therpie nicht erforderlich und eine ambulante Behandlung nicht ausreichend erscheint.

Die ganztägig amublante Entwöhnungsbehandlung verbindet die Vorteile eines stützenden Tagesprogramms mit dem gleichzeitigen Verbleib im sozialen Umfeld. In Dichte und Dauer entspricht sie im Wesentlichen der stationären Entwöhnungstherapie mit dem Unterschied, dass die Rehabilitanden nicht in der Einrichtung übernachten, sondern die Zeit abends und an den Wochenenden in ihrem häuslichen Umfeld verbringen. Der besondere Vorteil hierdurch ist der unmittelbare Bezug zum sozialen Umfeld, die Möglichkeit der engeren Einbindung von Angehörigen und Arbeitgebern, Betriebsärzten und niedergelassenen Ärzten.

Auch der Kontakt zu weiterbehandelnden Einrichtungen am Wohnort, wie Nachsorgeeinrichtungen oder Selbsthilfegruppen kann frühzeitig aufgebaut oder fortgeführt werden. Für die Rehabilitanden besteht die Möglichkeit, das in der Therapie Erarbeitete am Abend direkt umzusetzen, zu erproben und in der Therapie nachzubesprechen.

Das Therapieprogramm entspricht von der Struktur her einem Arbeitsalltag. Die Rehabilitanden sind selbst für die häusliche Lebensgestaltung verantwortlich. Der täglichen Konfrontationen mit Risikosituationen kommt besonders in der Rückfallprävention und der Bearbeitung von Rückfällen eine besondere Bedeutung zu.

Unsere Zielgruppen

Wen können wir behandeln?

Hauptindikation ist das Vorliegen einer Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit. Außerdem können Menschen mit einer Cannabis- oder Amphetaminabhängigkeit behandelt werden. Die Aufnahme von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit begleitenden psychischen Erkrankungen ist nach vorheriger individueller Klärung möglich.

Aufgenommen werden Männer und Frauen ab 18 Jahren.

Aufnahmekapazität: 14 Behandlungsplätze

Ziel der Behandlung

Übergeordnetes Ziel unserer Behandlung ist die Verbesserung der psychischen und körperlichen Gesundheit unserer Rehabilitandinnen und Rehabilitanden zur Aufrechterhaltung bzw. Wiedererlangung der Erwerbsfähigkeit und zur Verbesserung der sozialen Integration.

Erreicht wird dieses Ziel durch:

  • Aufbau einer gesundheitsfördernden abstinenten Lebensweise
  • Vertiefung der Krankheitseinsicht
  • Emotionale Stabilisierung
  • Rückfallprophylaxe

Therapieangebote

Zu unseren Therapieangeboten zählen:

  • Gruppen- und Einzelpsychotherapie
  • Fachärztliche Beratung und Behandlung
  • Themenbezogene Gruppenarbeit
  • Rückfallvorbeugung
  • Schulungen zu Gesundheitsthemen
  • Angehörigenarbeit
  • Ergotherapie
  • Arbeitstherapie (EDV, Hauswirtschaft)
  • Sporttherapie
  • Stressbewältigung, Entspannungsverfahren
  • Musiktherapie
  • Yoga
  • Sozialtherapeutische Beratung
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Bewerbertraining
  • Anleitung zu Freizeitaktivitäten

Das therapeutische Team

Dr. med. Christa Balzer
Fachärztliche Leitung
Ärztin für Psychiatrie, Neurologie, Psychotherapie
    
Dipl.-Sozialpäd. Petra Haab
Gruppen- und Einzeltherapeutin, Sozialtherapeutin
    
Dipl.-Psych. Anne Backes
Gruppen- und Einzeltherapeutin
    
Petra Cornelius
Ergotherapeutin
    
Frank Engel
Musiktherapeut
    
Dirk Laurent
Körpertherapeut
    
Dimitri Doudouktsidis, Jan Schaarschmidt
Sporttherapeuten

Ansprechpartner

Chefärztin

Dr. med. Christa Balzer
Telefon: +49(0)681/889-2516
E-Mail: c.balzer[at]sb.shg-kliniken.de

Oberärztin
Dr. med. Mechtild Weber
Telefon: +49(0)681/889-2380
E-Mail: m.weber[at]sb.shg-kliniken.de


Sekretariat
Annette Burger
Telefon: +49(0)681/889-1255
Fax: +49 (0) 6 81/889-1260
E-Mail: reha-tk[at]sb.shg-kliniken.de

Anfahrtsskizze

Infomaterial

Info-/Veranstaltungen

Sekretariat Reha-Tagesklinik Saarbrücken

Annette Burger
Telefon +49(0)681/389-1255
Fax +49(0)681/389-1260
reha-tk[at]sb.shg-kliniken.de

Adresse

Zentrum für psychotherapeutische Rehabilitation
SHG-Reha Tagesklinik Saarbrücken
Großherzog-Friedrich Straße 11
66111 Saarbrücken